ERGOLINE Aktiv

ERGOLINE Aktiv
  

Variable Versorgung für eine positive Entwicklung

Das ERGOLINE ® Sitzsystem ist zum einen für Patienten geeignet, die trotz körperlicher Einschränkungen sehr aktiv sind und deren Bewegungsabläufe therapeutisch gefördert und verbessert werden können. Zum anderen kann es allerdings auch so konzipiert werden, dass es als passives System für komplett eingeschränkte und unbewegliche Patienten dient. Ob als Sitz in einem Rollstuhl, auf einem Therapiestuhl oder mittels des Trapezadapters auf den Untergestellen SIMPLY, SIMPLY LIGHT oder ROOMY NEW EDITION, die Einsatzmöglichkeiten sind zahlreich und bieten höchste Flexibilität.

Individualität durch Maßanfertigung
Die Sitzschale ERGOLINE ® besteht aus je einem Sitz- und Rückenteil aus Aluminium sowie einer Maßpolsterung mit Bezug nach Wahl. Zusätzlich steht ein umfangreiches Angebot an Sonderzubehör, wie zum Beispiel Fixierungshilfen, Polsterungen, Stützhilfen für Kopf, Rumpf, Becken, Arme, Beine und Füße zur Anpassung an die jeweilige Behinderung und den Aktivitätsgrad des Patienten zur Verfügung.

Form und Funktion von ERGOLINE ® sind wohldurchdacht Die zweiteilige, individuell an die Bedürfnisse des Patienten angepasste Sitzpolsterung ist auf das Sitz- und Rückenteil der winkelverstellbaren Aluminiumschale montiert. Zwei Scharniere verbinden die Sitzschalenteile und ermöglichen eine variable Sitzwinkeleinstellung.

Sitzkomfort dank hochwertiger Materialien
Zur Grundpolsterung wird standardmäßig Kaltschaum verwendet. Falls medizinisch erforderlich kann optional Weichschaum oder Relaxschaum eingesetzt werden. Die beiden Polsterelemente sind jeweils mit atmungsaktiven, abnehmbaren und waschbaren Bezügen ausgestattet. Hierdurch wird nicht nur die Hygiene sondern auch die Haltbarkeit der Materialien deutlich verbessert.

 
 

Diese Sitzhilfe kommt zur Anwendung bei Versicherten, bei denen die Einnahme der Sitzposition entweder erschwert oder im physiologischen Sinne gestört oder aufgrund von anatomischen Veränderungen unmöglich ist, weil das Zusammenspiel von Becken und Wirbelsäule entweder durch angeborene bzw. erworbene Deformierung des Halteapparates (z. B. knöcherne Gelenkstrukturen) oder durch angeborene bzw. erworbene Insuffizienzen des Bewegungsapparates, des Beckens und/oder der Wirbelsäule funktionelle Defizite aufweist.

  • Verlust der Körperfunktionen durch Spastik
  • Athetose
  • Querschnittslähmung
  • Plegien
  • Hypertonien
  • Hypotonie
  • Alle Muskelerkrankungen z. B. Muskeldystrophie
  • Skelettfehlbildungen und Verlust der Extremitäten
  • Alle neurologischen Erkrankungen
  • Alle Formen von geistiger Behinderung

Sitzhilfen dienen der Kompensation ausgeprägter Sitzfehlhaltungen
und / oder Sitzhaltungsinstabilitäten.

Ermöglichen eines dauerhaften, beschwerdefreien Sitzens in physiologischer Haltung. Bei erheblich geminderter oder fehlender Stabilität des Rumpfes bzw. mit ausgeprägter Rumpfdeformität Ermöglichen von korrigiertem und entlastetem Sitzen.

Ihr persönlicher Fachberater vor Ort unterstützt Sie bei der Konzeption einer individuellen Lösung unter Berücksichtigung der persönlichen Bedürfnisse. Wir von interco gewähren Ihnen Ersatzteilbeschaffung oder Neuanpassung über Jahre.

 
 
 

Das Sitzsystem ERGOLINE ® wird auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt und entsprechend gefertigt. Es kann alternativ als Aufsatz für einen Aktivrollstuhl oder Sitzschalenrollstuhl konzipiert werden. Je nach körperlichen Einschränkungen und Maßen des Patienten wird das System entweder als passives oder aktives System konzipiert.

Passive ERGOLINE ® Sitzsysteme werden in der Regel aus 2, 3 oder 4 mm Aluminium gefertigt und auf einem Sitzschalenuntergestell adaptiert. Umfangreiches Zubehör steht zur Verfügung, um entsprechend den Bedürfnissen der Patienten eine gute Sitzhaltung und Lagerung zu ermöglichen. Ein passives Ergoline Sitzsystem kann z. B. auch als Liegeversorgung konzipiert werden.

Aktive ERGOLINE ® Sitzsysteme werden in der Regel in Aktivrollstühlen verwendet und sind zur Förderung der eigenen Mobilität im Faltrollstuhl oder Selbstfahrer-Untergestell geeignet. Sie können sowohl aus einem Aluminium-Korpus entsprechend den Patientenbedürfnissen gefertigt werden als auch aus einem Carbon Grundkorpus, damit ein sehr geringes Eigengewicht der Sitzeinheit erzielt wird.

ERGOLINE ® Sitzsysteme werden immer individuell entsprechend den Patientenmaßen und Bedürfnissen konfiguriert.

 
 
 

Der GKV-Spitzenverband ist die zentrale Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland. Er erstellt ein Hilfsmittelverzeichnis unter Berücksichtigung der relevanten gesetzlichen Vorschriften. Dieses Verzeichnis wird fortlaufend aktualisiert. Die am Markt erhältlichen Produkte werden entsprechend ihrer Einsatzgebiete verschiedenen Produktgruppen zugeordnet.

Alle Hersteller von Hilfsmitteln haben die Möglichkeit, Produkte auf Antrag in das Hilfsmittelverzeichnis listen zu lassen. Voraussetzung dafür ist, dass die Produkte bestimmte Eigenschaften und Qualitätsmerkmale erfüllen.

Die Qualitätsmindestanforderungen werden in den Produktuntergruppen veröffentlicht sowie Dienstleistungsanforderungen festgeschrieben (§ 139 SGB V).  Jede Produktgruppe enthält eine Gliederung und eine Definition mit leistungsrechtlichen Hinweisen und einer Aufzählung der Indikationen, die eine Versorgung rechtfertigen. Durch die Aufnahme in das Hilfsmittelverzeichnis wird gewährleistet, dass die Versorgung mit Hilfsmitteln bedarfsgerecht, qualitätsgesichert und gleichmäßig erfolgt und dem jeweiligen Stand der medizinischen Erkenntnisse entspricht (§ 70 SGB V).

Der GKV-Spitzenverband hat eine Onlineversion des Hilfsmittelverzeichnisses nach § 139 SGB V entwickelt. Interessierte können komfortabel und gezielt alle Informationen des Hilfsmittelverzeichnisses aufrufen, sortieren, filtern und ggf. ausdrucken.

Es gilt aber: Die Kostenübernahme für Hilfsmittel durch die gesetzliche Krankenversicherung ist grundsätzlich nur möglich, wenn die Produkte im Hilfsmittelverzeichnis gelistet sind.  Das Hilfsmittelverzeichnis ist aber nicht bindend im rechtlichen Sinne. Es hat lediglich informativen Charakter und liefert umfassende Informationen zur Leistungspflicht der Krankenkassen sowie über die Art und Qualität der am Markt erhältlichen Produkte.

Für das Produkt ERGOLINE Aktiv wurden alle Nachweise geführt, und die Eintragung in das Hilfsmittelverzeichnis ist freigegeben worden:
Die Positionsnummer lautet: HMV-Nr. 26.11.03.0001.