AKTIVLINE individuell

AKTIVLINE individuell
  

Perfekt im Sitz, flexibel und dynamisch in der Bewegung

Das patentierte, ganzheitliche Sitzkonzept AKTIVLlNE besteht aus einer Sitz- und Rückeneinheit mit physiologischen Drehpunkten, welche mittels Gleitschienen auf einem angepassten Rollstuhl verbunden sind. AKTIVLlNE ermöglicht Patienten physiologisches und dynamisches Sitzen bei gleichzeitig geringer Belastung für Körper und Material. AKTIVLlNE trägt sowohl zur Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten als auch zur Integration in die Gesellschaft bei. AKTIVLlNE kommt immer dann zum Einsatz, wenn die bisherige Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit zerebralen Bewegungsstörungen unbefriedigend ist und Probleme bereitet. 

Insbesondere Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Infantiler Cerebralparese verbunden mit Spasmen in Extension oder mit Tetraplegie und dystonischen Spasmen können von AKTIVLlNE profitieren. Bei Patienten, die in den Indikationsrahmen fallen ist oftmals zu beobachten, dass keine gute Sitzposition erreicht wird, auftretende Schmerzen die Zeit des Sitzens verringern oder unwillkürliche Bewegungen z. B. das Essen und Schlucken oder das Bedienen bestimmter Geräte unmöglich machen. Häufig brechen auch Sitzschale oder Rollstuhl, weil auftretende Kräfte nicht absorbiert werden können.

 
 

Physiologisches, dynamisches Sitzen

Das Einnehmen einer orthopädisch richtigen Sitzposition nach den Möglichkeiten des Patienten wird durch die individuelle Anpassung der Sitz- und Rückeneinheit ermöglicht. Im entspannten Zustand befinden sich Sitzwinkel sowie Knie- und Fußwinkel im 90° Winkel. Die anatomisch individuelle Polsterung der Sitzschale berücksichtigt die Physiologie des Patienten. Der gesamte Bewegungsablauf der Schale wird über physiologische Drehpunkte in der Hüfte und den Knien gesteuert. Sitz- und Rückeneinheit sind über Gleitschienen gelagert und ermöglichen die Öffnung des Hüftwinkels nach den Bewegungsabläufen des Patienten. Kniewinkel- und Fußbretteinheit lassen gleichzeitig die dynamische Streckungstendenz des Patienten zu. Ein Rückstellfedersystem sowohl im Sitz als auch im Beinsystem bringen den Patienten automatisch in die physiologische Ausgangsposition zurück.

Durch die Gewährung des natürlichen Bewegungsdrangs und -ablaufs können die beweglichen Körperteile mobil gehalten werden. Unkontrollierte Streckbewegungen der Patienten werden kontrolliert zugelassen. Die Position des Kopfes und der Schultergürtel im Raum verändern sich bei der maximalen Bewegung der Schale nur minimal. Aktivitäten wie z. B. das Zuschauen, Trinken oder einen Joystick bedienen werden nicht gestört. Vestibuläre und visuelle Wahrnehmungsinformationen bleiben konstant.

 
 

Geringere Belastung

Die dynamische Lagerung der Sitzschale auf dem Rollstuhl absorbiert entstehende Kräfte. Im Gegensatz zu herkömmlichen, rigiden Sitzschalen mit starren Sitzpositionen verändert AKTIVLlNE bei auftretenden Krampfzuständen die Sitz- und Beinwinkelposition und passt sich automatisch der Körperstreckung des Patienten an. Entstehende Kräfte werden nicht unmittelbar auf Körper und Material übertragen, sondern durch den zugelassenen individuellen Bewegungsradius aufgezehrt. Die detaillierte, stabile Konstruktion von Sitzsystem und Untergestell ist einfach in der Bedienung und kann in vielerlei Hinsicht auf Patient und Begleitperson angepasst werden. Aufgrund der umfangreichen Technik ergibt sich ein nicht unerhebliches Gesamtgewicht der Rollstuhlgesamteinheit, welches jedoch individuell durch das Weglassen von diversen Einzelkomponenten verringert werden kann. Für Betreuer und Eltern ergibt sich jedoch ein entscheidender Vorteil in der Benutzung von AKTIVLlNE: die Sitzposition des Patienten muss nicht mehr permanent manuell korrigiert werden.

 
 

Verbesserung im Wohlbefinden

AKTIVLINE ermöglicht dem Patienten zielgerichtete Aktionen wie z. B. Sprechen, Schlucken oder sogar die Bedienung eines Computers. Unwillkürliche Bewegungen verursacht beispielsweise durch Freude oder Erschrecken sowie sonstige Störungen von natürlichen Bewegungsabläufen werden in der Beweglichkeit der Sitzschale absorbiert, so dass eine Konzentration auf die gewünschte sinnvolle Bewegung ermöglicht ist. Feste Fixierung und rigides Sitzen führen zu Erhöhungen von Muskelverspannungen und damit zu Unwohlsein. Die Sitzdauer verkürzt sich. Bewegungen tragen dazu bei, dass sich Verspannungen nicht weiter aufbauen können und somit ein längeres Sitzen ermöglicht wird.

Der Begriff „ruhig sitzen“ entspricht nicht der Realität. Jeder Mensch braucht im Sitzen etwas Bewegung, um die eigene Körperhaltung zu verbessern, die zulange belasteten Körperteile zu entlasten und Gelenke mobil zu halten. AKTIVLINE ermöglicht Bewegung im Sitzen bei gleichzeitiger orthopädisch korrekter Haltung und trägt zur Verlängerung der Sitzdauer bei. Schmerzen durch Verspannungen können reduziert werden. Physiologisches und dynamisches Sitzen entspricht den heutigen medizinisch, therapeutischen Anforderungen und wird durch den Einsatz von dem ganzheitlichen Sitzkonzept AKTIVLINE unterstützt. Das patentierte Konstruktionsprinzip von AKTIVLINE trägt zu einer wesentlich geringeren Belastung des Patienten und auch des Materials bei. Dadurch entsteht neben einer nicht unerheblichen Kostenentlastung auch eine wesentliche Verbesserung im Wohlbefinden des Patienten. Einer Integration in die Gesellschaft steht nichts im Wege.

Wir empfehlen Ihnen, die passende Hilfsmittelversorgung gemeinsam mit dem Facharzt, Therapeuten und Sanitätsfachhändler Ihres Vertrauens auszuwählen. Gerne unterstützen auch wir von interco Sie vor Ort. Haben Sie Fragen, dann rufen Sie uns einfach an – wir helfen gerne!

 
 
 
  • Infantile Cerebralparese: spastische Tetraplegie, Spasmen, Athetose und Chorea-Athetose
  • Zerebrale Bewegungsstörung

Das Sitzen dieser Patientengruppen sowie die Fähigkeitenzu gezielten Bewegungen von Kopf und oberen Extremitäten sind aufgrund nachfolgender Muster sehr stark eingeschränkt:

  • Streckreaktionen
  • Spasmen in Extension
  • Pathologische Bewegungsmuster in globaler Extension
  • Episthotonus
  • Startle-Reaktion
  • Schreckreaktionen
  • Synkinetische Streckbewegungen des Rumpfes,der oberen und unteren Extremitäten
  • Dystonische Spasmen
  • Asymmetrische- und symmetrische - tonischerNackenreflex
  • Tonischer Labyrinthreflex

Eine Versorgung mit einer herkömmlichen, starren Sitzversorgung ist häufig durch eine fehlende Akzeptanz nicht möglich bzw. nur schwer realisierbar. Insbesondere sind die bei einer gewöhnlichen Sitzversorgung entstehenden hohen Druckkräfte für den Patienten nicht verträglich.

Weiterhin erhöht eine gewöhnliche Sitzversorgung das Risiko für das Auftreten von: Hüftluxation, schmerzhafter Hüfte, Muskelverkürzungen, Sekundärschäden infolge von Immobilität. Muskelkontrakturen oder Verringerung der Gelenkbeweglichkeit.

Die dynamische Sitzschale der AKTIVLlNE-Versorgung ermöglicht den automatischen Wechsel zwischen verschiedenen Körperhaltungen und fördert somit die Atmung, den Kreislauf, die Verdauung, die Beweglichkeit der Körpergelenke und wirkt vorbeugend auf die Entstehung von Druckstellen.

 
 
 

Grundausstattung

Eine individuell konfigurierte AKTIVLlNE besteht aus einer Sitz-Rückeneinheit, die über physiologische Drehpunkte miteinander verbunden ist, sowie einem Aluminiumuntergestell SIMPLY® oder SIMPLY LIGHT®. Sitz- und Rückeneinheit sind mit einer guten anatomischen Grundpolsterung versehen sowie Adduktionsführungen und Rumpfführungspelotten. Die verschiedenen Zubehörteile werden entsprechend den individuellen Anforderungen ausgewählt und zugerüstet. Die AKTIVLINE Sitz- und Rückeneinheit in obiger Grundausstattung ist auch auf einen vom Kunden beigestellten Elektrorollstuhl sowie einem Zimmeruntergestell ROOMY NE inklusive Elektromotor zu montieren.

 
 

Produktvarianten

Das AKTIVLINE Versorgungssystem ist in verschiedenen Variationen entsprechend den Bedürfnissen verfügbar und zwar in standardisierter Ausführung als auch in individueller Ausführung in einer Aluminium- oder Carbon-Version.

Ihr persönlicher Fachberater vor Ort unterstützt Sie bei der Konzeption einer individuellen Lösung unter Berücksichtigung der persönlichen Bedürfnisse. Wir von interco gewähren Ihnen Ersatzteilbeschaffung oder Neuanpassung über Jahre.

 
 

Zubehör / Sonderausstattung

Umfangreiches Zubehör steht zur Verfügung und wird sorgfältig nach den Bedürfnissen der Patienten und Begleitpersonen ausgewählt.

 
 
 

Der GKV-Spitzenverband ist die zentrale Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland. Er erstellt ein Hilfsmittelverzeichnis unter Berücksichtigung der relevanten gesetzlichen Vorschriften. Dieses Verzeichnis wird fortlaufend aktualisiert. Die am Markt erhältlichen Produkte werden entsprechend ihrer Einsatzgebiete verschiedenen Produktgruppen zugeordnet.

Alle Hersteller von Hilfsmitteln haben die Möglichkeit, Produkte auf Antrag in das Hilfsmittelverzeichnis listen zu lassen. Voraussetzung dafür ist, dass die Produkte bestimmte Eigenschaften und Qualitätsmerkmale erfüllen.

Die Qualitätsmindestanforderungen werden in den Produktuntergruppen veröffentlicht sowie Dienstleistungsanforderungen festgeschrieben (§ 139 SGB V).  Jede Produktgruppe enthält eine Gliederung und eine Definition mit leistungsrechtlichen Hinweisen und einer Aufzählung der Indikationen, die eine Versorgung rechtfertigen. Durch die Aufnahme in das Hilfsmittelverzeichnis wird gewährleistet, dass die Versorgung mit Hilfsmitteln bedarfsgerecht, qualitätsgesichert und gleichmäßig erfolgt und dem jeweiligen Stand der medizinischen Erkenntnisse entspricht (§ 70 SGB V).

Der GKV-Spitzenverband hat eine Onlineversion des Hilfsmittelverzeichnisses nach § 139 SGB V entwickelt. Interessierte können komfortabel und gezielt alle Informationen des Hilfsmittelverzeichnisses aufrufen, sortieren, filtern und ggf. ausdrucken.

Es gilt aber: Die Kostenübernahme für Hilfsmittel durch die gesetzliche Krankenversicherung ist grundsätzlich nur möglich, wenn die Produkte im Hilfsmittelverzeichnis gelistet sind.  Das Hilfsmittelverzeichnis ist aber nicht bindend im rechtlichen Sinne.  Es hat lediglich informativen Charakter und liefert umfassende Informationen zur Leistungspflicht der Krankenkassen sowie über die Art und Qualität der am Markt erhältlichen Produkte.

Die Eintragung in das Hilfsmittelverzeichnis wurde beim GKV beantragt. Das Produkt AKTIVLINE individuell befindet sich im Anmeldeverfahren. Die Kostenübernahme ist dennoch nicht ausgeschlossen.